Zwischen Smalltalk und Therapie PDF

Eigentlich ist die Sächsische Zeitung ja zwischen Smalltalk und Therapie PDF seriöses Blatt. Das Bestehen auf gleichwertigen Lebensverhältnissen in Deutschland hat in die Irre geführt, ist unrealistisch und falsch.


Författare: Rolf Theobold.

Zeit ist Mangelware – auch in der Seelsorge. Darunter leiden alle, die Menschen gerne seelsorgerlich begleiten möchten, dabei aber immer wieder an die Grenzen des zeitlich Machbaren stoßen. Das gilt insbesondere in der Gemeindearbeit.
Der Autor verändert die Perspektive und zeigt, dass in der knapp bemessenen Zeit eine ganz eigene Chance liegt. Sie zwingt auf heilsame Weise schnell auf das Wesentliche zu kommen, insbesondere auf Lösungen und Ressourcen, die im Gegenüber geweckt und gestärkt werden wollen. Smalltalk ist dabei genauso wichtig wie kurze seelsorgerlich-therapeutische Interventionen. Außerdem wird sichtbar, dass die Gemeinde selbst zur seelsorgerlichen Ressource werden kann. Dieser Ansatz lädt ein zur Seelsorge mitten in aller Zeitknappheit.

Natürlich ist es hart, zu sagen, wir müssen ländliche Räume aufgeben. Quellenangabe zwar Fehlanzeige, aber klar, leicht ergoogelbar, Link zur Studie hier. Dann mir den Text in Prosa vorgenommen. Im Prinzip ist es eine eher langweilige Studie.

Wäre ja auch schade um die schöne Landschaft. In unserem schönen Elbsandstein können sich zum Beispiel Hallenser Wirtschaftsprofessoren ganz prima erholen, wenn sie in ihren urbanen Räumen vom täglichen Studienstress so abgeäppelt sind, dass ihnen nichts mehr einfällt. Kinder, nehmt euch da doch mal ein Beispiel an dem Hallenser Stiegenbuchautor Axel Mothes. Der macht den ländlichen Raum interessant.