Wie Gedanken sich in der Materie verwirklichen PDF

Der Begriff Konkrete Kunst wurde 1924 von Theo van Doesburg wie Gedanken sich in der Materie verwirklichen PDF und 1930 in einem Manifest bei der Gründung der Gruppe Art concret programmatisch festgelegt für eine Richtung der Kunst, die im Idealfall auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruht. Das Kunstwerk muss im Geist vollständig konzipiert und gestaltet sein, bevor es ausgeführt wird. Es darf nichts von den formalen Gegebenheiten der Natur, der Sinne und der Gefühle enthalten. Wir wollen Lyrismus, Dramatik, Symbolik usf.


Författare: Omraam Mikhael Aivanhov.
'Möglicherweise habt ihr herrliche, ja sogar göttliche Ideen, aber kommt ihr damit wirklich auch zu Ergebnissen?. Nein? Das beweist, dass ihr noch daran arbeiten müsst, diese Ideen bis auf die physische Ebene herunterzubringen. Ja, darum geht es, man muss sie herunterbringen. Ihr sagt: 'Ich habe Ideen.' Bravo, das ist sehr gut, aber mit diesen Ideen verhungert und verdurstet ihr, wenn ihr nicht wisst, wie ihr sie durch Handeln verwirklichen könnt. Es genügt nicht, nur Ideen zu haben. Viele Leute haben Ideen, aber sie leben so, dass zwischen diesen Ideen und ihrem Handeln keine Verbindung besteht. Es bedarf eines Verbindungsgliedes, einer Brücke, und diese Brücke ist das Gefühl. Durch das Gefühl erhalten die Gedanken Fleisch und Blut und werden fähig, die Materie zu berühren.'
Omraam Mikhael Aivanhov

Das Bild muss ausschließlich aus plastischen Elementen konstruiert werden, d. Denn wir haben die Zeit des Suchens und der spekulativen Experimente hinter uns gelassen. Auf der Suche nach der Reinheit waren die Künstler gezwungen, die Naturform zu zerstören. Heute ist die Idee der Kunstform ebenso veraltet wie die Idee der Naturform. Wir sehen die Zeit der reinen Malerei voraus. Denn der Geist hat den Zustand der Reife erreicht.

Er braucht klare, intellektuelle Mittel, um sich auf konkrete Art zu manifestieren. Die Farbe ist die Grundsubstanz der Malerei. Die Malerei ist ein Mittel, um auf optische Weise den Gedanken zu verwirklichen. Bevor das Werk in Materie umgesetzt wird, besteht es auf vollständige Art im Bewusstsein. Es ist auch nötig, dass die Realisierung eine technische Perfektion aufweist, die der des geistigen Entwurfes ebenbürtig ist.

Konzentration auf das Zusammenspiel von Form und Farbe und ihr Interesse an der Erforschung der Farbe ab. Erleben angelegte Kunstrichtung, die auch ohne jedes Vorwissen, aber notwendigerweise auch ohne Vorurteile, erfassbar ist. Es ist eine ungegenständliche Kunst in Malerei, Plastik, Film oder Installationen, die nicht die sichtbare Welt abbilden möchte. Daher kommen den Farben, Formen, der Linie und erweitert auch den Materialien eine besondere Bedeutung zu. Um 1903 herum begann eine große Wende in der Kunst.

Malerei und Plastik entfernten sich zusehends von der sichtbaren Wirklichkeit. Henri Matisse sagte, dass man beim Betrachten eines Bildes völlig vergessen müsse, was es darstelle. Es ist Kunst, die Form, Farbe und Bildgestaltung weitgehende Autonomie von Gegenständlichem zugesteht. Ab 1910 tauchte eine Kunst auf, die den Weg der Abstraktion konsequent weiterführte. Kunst noch als Extremform der Abstraktion, als integrale oder totale Abstraktion bezeichnen? Lag da nicht etwas grundlegend Neues vor, eine vollständige Autonomie des bildnerischen Gestaltens?