Weiltingen 1 : 25 000 PDF

Dies ist ein als exzellent ausgezeichneter Artikel. Dies ist die gesichtete Version, die am 9. Er weiltingen 1 : 25 000 PDF 4 km nordwestlich von Wassertrüdingen und 60 km südwestlich von Nürnberg.


Författare: Bayern Landesamt für Digitalisierung Breitband und Vermessung.

Ein bayerisches Rahmenblatt der TK25 eignet sich sehr gut zur privaten Freizeitgestaltung, für genaue Planungsvorhaben oder für Schulungszwecke.
Der Maßstab 1:25000 gibt detailliert das Verkehrs- und Wegenetz wieder. Die unterschiedlichen Strukturen der Ortschaften spiegelt eine aufwändige Einzelhausdarstellung wieder. Die vielfältigen Landschaftsformen erschließen sich dem Kartenleser durch eine plastische Geländeschummerung.
Datengrundlage: Amtliches Geoinformationssystem (ATKIS®)
Koordinaten: UTM-Gitter für GPS-Nutzer

Aus diesem Namen entwickelte sich später Eselberg und schließlich die heutige Bezeichnung Hesselberg. Der Berg gibt als alter Zeugenberg einen aufschlussreichen Einblick in die Erdgeschichte der Jurazeit. Er ist zudem Zeuge einer wechselvollen Geschichte. Mit Ausnahme der Südseite sind die Hänge größtenteils mit Nadel- oder Mischwald bedeckt.

Im oberen Bereich und vor allem am Osthang des Röckinger Berges befinden sich auch größere Flächen mit Laubwald. Die markante Südseite ist im oberen Teil weitgehend waldfrei. Hier beginnt der geologische Lehr- und Wanderpfad. Die westliche Hochfläche, auch Gerolfinger Berg genannt, mit ihren dolinenartigen Vertiefungen, ihren vielen Hecken und Sträuchern und einigen Aussichtspunkten hat ein besonders ursprüngliches Aussehen.

Die Vertiefungen sind nicht natürlich entstanden, sondern die Folge von ehemaligen Abgrabungen. Touristisch am bedeutendsten ist die als Osterwiese oder Röckinger Berg bezeichnete, waldfreie, östliche Hochfläche. Dieser Abschnitt dient als Startplatz für Modellflugzeuge und Drachenflieger und als Aussichtsplattform zum Wandern und Flanieren. An besonders klaren Tagen können sogar die Alpen mit der Zugspitze erkannt werden. Der sagenumwobene, östlichste Ausläufer des Hesselbergs ist stark bewaldet und trägt die Bezeichnung Schlössleinsbuck. Der Röckinger Berg und der Schlössleinsbuck werden durch das Druidental getrennt. September 2005 durch Regierungsdirektor Georg Schlapp als eines von Bayerns schönste Geotopen ausgezeichnet worden.

Vor 200 Millionen Jahren erstreckte sich das Jurameer vom Nordseebecken bis weit in den Süden und bedeckte das alte Keuperland. Die Hesselbergregion befand sich zu dieser Zeit am Rande dieses Meeres. Zahlreiche Zuflüsse brachten vom östlich gelegenen Festland riesige Geröllmassen heran und formten am Meeresboden eine an Tieren und Pflanzen reiche vielschichtige Landschaft. Die Informationstafeln des Geologischen Lehrpfades erklären dem Wanderer die Entstehungsgeschichte auf eine sehr anschauliche Art. Die dunklen Farben aus Tonen und Mergeln geben dem Schwarzen Jura seinen Namen. Diese circa 50 m mächtige Schichtstufe bildet die fruchtbare hügelige Umgebung des Berges.