Warte nicht auf bessre Zeiten! PDF

Wolf Biermann beim Dichtertreffen Lauter Lyrik, 16. Seine Gedichtbände zählen zu den meistverkauften warte nicht auf bessre Zeiten! PDF deutschen Nachkriegsliteratur. Biermann wurde mit zahlreichen Literaturpreisen West- und später Gesamtdeutschlands ausgezeichnet.


Författare: Wolf Biermann.
"…ein großer, ein überwältigender Deutschlandroman." Volker Weidermann, Der SPIEGEL
"Eine Meisterleistung der literarischen Vergegenwärtigung, das Buch verbindet sachliche Präzision mit persönlicher Leidenschaft, Witz mit Sarkasmus." Ulrich Greiner, Die Zeit

Wolf Biermann ist der Sohn von Emma und Dagobert Biermann. Voss, war Jude und kämpfte im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Zu Pfingsten 1950 nahm der 14-Jährige als Sprecher von 800 westdeutschen Pionieren am 1. Deutschlandtreffen der Jugend in Ost-Berlin teil und sprach dort ein Gelöbnis der Treue zur DDR und zur Einheit Deutschlands.

1953 übersiedelte er als Sechzehnjähriger kurz vor dem 17. 1960 lernte Biermann Hanns Eisler kennen, der ihn nach eigener Aussage maßgeblich prägte. Biermann begann, Gedichte und Lieder zu schreiben. Seinen ersten Gastspielauftritt in der Bundesrepublik hatte Biermann 1964.

Nachdem Biermann in dem Bemühen, eine Veröffentlichung seiner Lieder auf dem DDR-Plattenlabel Amiga nicht auf immer unmöglich zu machen, über Jahre hinweg auf Schallplatten-Veröffentlichungen in der Bundesrepublik verzichtet hatte, erschien 1968 seine erste eigene Langspielplatte Chausseestraße 131. Weitere Veröffentlichungen in der Bundesrepublik folgten, die unter der Hand auch in der DDR verbreitet wurden. Im September 1976 gelang es Biermann, nach elf Jahren des Verbots ein einziges und letztes Konzert vor der Wende in der DDR zu geben. 1976 wurde Biermann von der IG Metall zu einer Konzertreise in die Bundesrepublik Deutschland eingeladen, wofür ihm die Behörden der DDR eine Reisegenehmigung erteilten. Die Ausbürgerung Biermanns war ein einschneidendes und prägendes Erlebnis für die Künstler- und Dissidenten-Szene der DDR.