Wanderkarte Hochharz 1 : 25 000 PDF

Mittelgebirge in Deutschland und das höchste Gebirge Wanderkarte Hochharz 1 : 25 000 PDF. Im Harz, der von artenreicher Flora und Fauna geprägt ist, gibt es ausgedehnte Wälder, teils landwirtschaftlich genutzte Hochflächen, tief eingeschnittene Täler mit wilden Flussläufen und Wasserfällen sowie Stauteiche und Stauseen.


Författare: .
Wandern im Hochharz bedeutet den Nationalpark Harz, den Brocken, Braunlage, Schierke oder Benneckenstein zu entdecken. Dem Wanderer begegnen unterwegs in einzigartiger Natur immer wieder Zeugnisse der alten Bergbautradition: z. B. in Form des Oberharzer Wasserregals, zahlreicher Besucherbergwerke oder Museen. Und wer den Aufstieg zum Brocken wagt, wird mit herrlichen Ausblicken für seine Mühen belohnt.

Vielerorts gibt es Zeugnisse einer langen Siedlungsgeschichte. Das Gebirge ist 110 Kilometer lang und 30 bis 40 Kilometer breit, bedeckt eine Fläche von 2. Der Harz ist eine eigenständige naturräumliche Großregion 3. Eine bereits relativ alte Bezeichnung ist die des Oberharzes, die historisch eigentlich das Gebiet der sieben Bergstädte mit Clausthal-Zellerfeld als Zentrum meinte, wobei das Ober- eine Abgrenzung von Orten an Randlagen darstellte. Als Gegensatz zur Bezeichnung Oberharz etablierte sich die Bezeichnung Unterharz für den östlich des Hochharzes gelegenen, hauptsächlich zur Bode, im Süden auch zu linken Zuflüssen der Helme entwässernden Teil des Harzes.

Auch in der Geologie hat sich inzwischen eine Gliederung in Ober-, Mittel- und Unterharz etabliert, welche indes deutlich von den landläufigen und naturräumlichen Zuordnungen abweicht. Entspricht der Oberharz hier noch weitgehend dem naturräumlichen, enthält der Mittelharz hier neben dem Mittelharz im engeren Sinne um das Brockenmassiv auch noch die komplette mittlere Nordabdachung nach Osten bis einschließlich des Rambergs. Acker-Bruchberg-Zug und das Ilfelder Becken, formen geomorphologisch deutlich abgegrenzte Landschaftseinheiten. Dieses gilt jedoch speziell für die Einheiten des Dinantium nicht. 1970 wurde der Harz, vom äußersten Ostrand abgesehen, im Maßstab 1:200.

000 dazu: Jürgen Spönemann: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 99 Göttingen. Jürgen Hövermann: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 100 Halberstadt. Hauptsache nach Handbuch, da diese Einteilung auch nach wie vor vom Bundesamt für Naturschutz verwendet wird. Haupteinheiten von Westen nach Osten, innerhalb derselben je von Nord nach Süd bzw. 0, und Blatt 100, dort 380. Bezeichnung auf Blatt 100, dort: 380. Blatt 99 Teil der Einheit 381.

Bezeichnung auf Blatt 100: Thaler Harzrand, 382. Bezeichnung auf Blatt 100: Benneckensteiner Hochfläche 382. Höhenlagen, ans Ilfelder Becken anschließend, jedoch geologisch eher den nördlich angrenzenden Hochflächen ähnlich. Im Harz gibt es einen Nationalpark und drei rechtlich eigenständige Naturparks. Innerhalb der Parks befinden sich zahlreiche Natur- und Landschaftsschutzgebiete.