Tonsatzlehre PDF

Hindemith ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Hindemith verkörpert in besonderem Maße den Typ eines in Theorie und Tonsatzlehre PDF gleichermaßen versierten Universalmusikers.


Författare: Josef Trompke.

Josef Trompke legt mit seiner Tonsatzlehre ein Lehr- und Übungsbuch zur Komposition vor, das die historischen Satztechniken seit dem 16. bis zum 19. Jahrhundert detailliert darstellt und erläutert. Es stellt das Kompilat der langjährigen Forschungs- und Lehrerfahrung Trompkes dar, wobei besonderer Wert auf die praktische Anleitung gelegt wird.
Das Buch wendet sich an Hochschuldozenten und Studierende, aber auch an Lehrer, Schüler und interessierte Laien, die die Satztechniken großer Meister vertieft kennen lernen möchten. Neu ist die gleichzeitige, übereinander notierte Verwendung der Nomenklatur aus der Stufentheorie und der Funktionstheorie, sodass die Wahlfreiheit zwischen den gängigen Bezeichnungssystemen gewahrt bleibt. Besonders wertvoll wird Trompkes Tonsatzlehre durch die Verknüpfung der horizontalen und vertikalen harmonischen Strukturen, des Kontrapunkts mit der Harmonik und den musikalischen Formen. Dabei ergeben sich aus der systematischen Untersuchung der jeweiligen Kompositionsstile aussagekräftige, stilistisch korrekte Regeln für eigene Tonsatz-Übungen.
Im Buch werden zu Übungszwecken zahlreiche Aufgaben gestellt, für die exemplarische Lösungsvorschläge in einem Beiheft präsentiert und nachvollziehbar erklärt werden.
Das Beiheft ist im Set (ISBN: 9783838205243) bereits enthalten, bei Einzelkauf des Lehrbuchs (ISBN 9783838205045) aber auch separat erhältlich (ISBN 9783838205144).
Das Buch wird ergänzt um Hörbeispiele zur Darstellung der Musikalischen Temperaturen, die auf einer zusätzlichen CD angeboten werden.

Seine frühe Kindheit verbrachte er in Rodenbach bei Hanau. Die familiären Wurzeln liegen in Schlesien. Er entstammt einer alteingesessenen schlesischen Familie von Kaufleuten und Handwerkern aus den Kreisen Jauer und Lauban. Sein Vater Rudolf wurde 1870 im schlesischen Naumburg am Queis geboren. Er verließ als junger Mann seine Heimat und siedelte sich um 1890 in Hanau an, wo er als Anstreicher arbeitete. Jugend begannen sie, im Amar-Quartett, einer der führenden Gruppen in der Neue-Musik-Szene der Zwanziger Jahre, professionell zusammen zu musizieren.

Paul lernte seit dem neunten Lebensjahr Violine. Nach einer Empfehlung seiner Violinlehrerin Anna Hegner besuchte er ab 1908 das Hoch’sche Konservatorium und studierte in der Violinklasse von Adolf Rebner. Von 1915 bis 1923 hatte er die Stelle des Konzertmeisters an der Frankfurter Opernbühne inne. Hindemith wurde im Ersten Weltkrieg am 16. Januar 1918 als Militärmusiker eines Infanterie-Regiments ins Elsass verlegt. Im 1921 gegründeten Amar-Quartett saß er bis 1929 am Bratschenpult.

1923 erfüllte Hindemith den Wunsch des Pianisten Paul Wittgenstein nach einem Klavierkonzert für die linke Hand. Der Pianist führte das Werk jedoch nicht auf. Im selben Jahr heiratete er die Musikerin Gertrud Rottenberg, Tochter des Kapellmeisters des Frankfurter Opernorchesters Ludwig Rottenberg und Enkelin des ehemaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Franz Adickes. Durch seinen Freund und Schwager, den Rundfunkpionier und damaligen Leiter des Frankfurter Senders, Hans Flesch, kam Hindemith ab 1924 mit dem neuen Medium in Berührung. Zwischenzeitlich wurden mehrere seiner Werke bei den Donaueschinger Musiktagen uraufgeführt. Streichquartett Opus 16 durch das Amar-Quartett uraufgeführt wurde, brachte ihm das mit kaum dreißig Jahren den Ruf des einflussreichsten und geachtetsten modernen Musikers Europas ein.