Sukkulente Euphorbien PDF

Die Dreikantige Wolfsmilch ist ein sukkulenter, kompakt wachsender Strauch sukkulente Euphorbien PDF Baum, der Wuchshöhen von bis zu 1,8 Meter erreicht. Seine Zweige sind strikt aufrecht, dreikantig und eng am Stamm gehalten.


Författare: Alwin Berger.

Die lanzettlichen Blätter sind zu Beginn der Vegetationsperiode häufig kaum 1 cm lang und kurzlebig, später meist 3 bis 5 cm lang. Seitentriebe entstehen auf den Kanten aus einer kaum sichtbaren Knospe zwischen den Dornen. Bei der im Handel häufig anzutreffende Kulturform Euphorbia trigona fa. Zweige und Blätter mehr oder weniger stark rot gefärbt. Diese Art ist in tropischen Gebieten Asiens und Afrikas verbreitet, jedoch nur in Kultur bekannt. Die Dreikantige Wolfsmilch ist eine weit verbreitete und beliebte Zimmerpflanze.

Der Grund für ihre weite Verbreitung in Kultur ist neben ihrer Attraktivität vorwiegend ihre Fähigkeit, lange und unauffällig auch unter schlechten Bedingungen auszuharren. So nimmt sie auch sehr ungünstige Pflegeumstände oft jahrelang ohne für Laien erkennbare Anzeichen des Leidens hin. Wie alle sukkulenten Euphorbien benötigt auch die Dreikantige Wolfsmilch sehr viel Licht, Wärme, einen gut drainierten Boden, ausreichende Versorgung mit Wasser und Nährstoffen. 16-O–16-hydroxyingenol, eines der wichtigsten Toxine enthalten im Milchsaft der dreikantigen Wolfsmilch. Der Milchsaft ruft Irritationen der Haut und der Schleimhäute hervor. Dies wird einer Reihe toxischer Diterpene zugeschrieben, die wie viele Ingenolderivate in zahlreichen Vertretern der Gattung der Wolfsmilche zu finden sind. Wegen ihres kakteenartigen Aussehens wird die Dreikantige Wolfsmilch oft fälschlicherweise für einen Kaktus gehalten.

Euphorbien typisch sind, kommen niemals bei Kakteen vor. Umgekehrt gibt es die für Kakteen typischen Büschel von Dornen niemals bei Euphorbien. Der für Euphorbien typische Milchsaft kommt bei Kakteen nur bei einer sehr kleinen Anzahl von Pflanzen, nämlich einigen wenigen Mammillarien vor. Diese sind jedoch immer kugelig bis kurz zylindrisch und dicht von bedornten Warzen bedeckt, also nicht tatsächlich verwechselbar.

Der Hauptunterschied zwischen Euphorbien und Kakteen, nämlich der völlig verschiedene Blütenaufbau, kann wegen der Blühunfähigkeit der Dreikantigen Wolfsmilch nicht beobachtet werden. Muster auf den Zweigen und blüht ebenfalls nicht. Sie weicht jedoch ab durch etwas abgespreizte und weniger stark geflügelte Zweige, eine hellere Körperfarbe und nur 3 mm große, kreisrunde Blätter. Namens auch immer wieder mit Euphorbia trigona verwechselt.