Sammelsurium der Tiere PDF

Sammelsurium der Tiere PDF dem Abitur zog es den Hamburger zunächst für fünf Jahre hinaus in die Welt. Danach folgten Festengagements in Köln und am Hamburger Thalia Theater.


Författare: .
Schöne Tiere, merkwürdige Dinge oder verrückte Wesen – an ihnen bleibt der Blick hängen und sie wecken Neugier. Woher kommen sie? Was sind sie? Wozu nutzten sie?
Um solchen Fragen nachzugehen, sammelten Gelehrte früherer Zeiten Kurioses jeder Art. In den Wunderkammern, Naturalienkabinetten und Schatzkammern versammelten, erforschten und präsentierten sie seit dem 16. Jahrhundert Objekte von Tieren und Menschen – z.B. den einst für das Horn des Einhorns gehaltene Narwalzahn. Immer verband sich mit den zusammengetragenen Dingen und Tieren eine Vorstellung von der Beschaffenheit der Welt. Mit der Aufklärung veränderte sich die Ordnung der Sammlungen. Moderne Klassifikationen schufen Trennungen zwischen den Gattungen und Arten, zwischen Natur und Kultur, zwischen Wissenschaft und Mythos. Heute sind naturhistorische Sammlungen wie die des Zoologischen Museums der Universität Zürich zu vielschichtigen Archiven geworden. Sie beherbergen ebenso vergangene Vorstellungen von Wissenschaft, wie sie auch genetische Depots geworden sind, die Informationen über die DNA verschiedenster Tiere liefern können.

Seit 1993 arbeitet Kai Maertens frei. Im Sommer 2013 hat Kai Maertens die Regie bei den Störtebeker-Festspielen auf der Insel Rügen übernommen. Diese Seite wurde zuletzt am 11. Oktober 2018 um 23:08 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Joachim Tennstedt nahm bereits in früher Jugend Ballettunterricht. Ohne Schauspielausbildung wurde ihm 1963 seine erste Rolle im noch jungen Medium Fernsehen zuteil, als Jürgen in Stadtpark neben Inge Meysel. Von 1966 bis 1971 agierte er als Theaterschauspieler an den Berliner Kammerspielen. Während einer Theateraufführung von Regisseur Michael Miller entdeckt, debütierte Tennstedt 1972 in seiner ersten Synchronrolle im Horrorfilm Das letzte Haus links.