Motorische Komponenten des Sehens PDF

Dies im Gegensatz zu den Spinalnerven, die vom Rückenmark abgehen und über oder von der Wirbelsäule motorische Komponenten des Sehens PDF den Muskeln ziehen oder von den versorgten Hautgebieten oder Organen kommen. Sie steuern die wichtigen Funktionen unseres Kopfes wie Hören, Sehen, Riechen Mimik usw. Geruchsrezeptoren, die für ihn so charakteristisch ist wie sein Fingerabdruck und nur bei eineiigen Zwillingen identisch sind. Duftstoffe aktivieren nicht nur einen spezifischen Rezeptor, mit ihren funktionellen Gruppen eine große Menge an Rezeptortypen mit unterschiedlicher Affinität für den einzelnen Duftstoff, die Kombination macht es möglich dass Menschen etwa 10 000 verschiedene Geruchsstoffen unterscheiden können.


Författare: W. F. Lomow.

Auf dem Gebiet der Psychologie und der Psychophysiologie des Sehens ist es momentan schwierig, ein Problem zu hnden, bei des sen Ausarbeitung sich die Wissenschaftler nicht in dieser oder jener Form der Untersuchung seiner motori­ schen Komponenten zuwenden. Ihre Berticksichtigung ist bei der Messung der absoluten und differentiellen Empfindlichkeit des Auges, seines Auflosevermogens, der Dynamik der Adaptation und anderer Parameter des visuellen Systems ebenso wie bei der Untersuchung von Prozessen der Aufdeckung von Unterschieden, det Erkennung visueller Signale, ihrer metrischen Einschatzung, der Tatigkeit des Be­ obachtens usw. notwendig. In psychologischen und psychophysiologischen Untersuchungen des Sehens wird der Untersuchung der Augenbewegungen eine tiberaus wesentliche Bedeutung zu­ erkannt. Diese Bewegungen werden ais untrennbare Komponenten des visuellen Pro­ zesses angesehen. Oberdies wird in Ietzter Zeit immer haufiger versucht, Methoden der Registrierung der Augenbewegungen in die Untersuchung von solchen Formen der Tatigkeit des Menschen einzubeziehen, deren Verbindung mit dem Sehen nicht unmittelbar ist (zum Beispiel das Losen von mnemischen und intellektuellen Auf­ gaben). Die Frage nach den Funktionen und Mechanismen der Augenbewegungen be­ sitzt zweifellos Aktualitat, da von ihrer Losung Ansatze zur Untersuchung sowohl von Parametern des visuellen Systems als auch perzeptiver, mnemischer, intellek­ tueller und anderer Prozesse abhangen, die mit dem Sehen entweder in unmittel­ barer oder mittel barer Beziehung stehen. In dem vorliegenden Sammelband werden unterschiedliche Aspekte des Pro­ blems der motorischen Komponenten des Sehens betrachtet und verschiedene Ansatze zum Verstandnis der Mechanismen und Funktionen der Augenbewegungen und auch ihrer Rolle in einigen Formen der Tatigkeit des Menschen vorgestellt.

Das menschliche Riechvermögen wurde von vielen Forschern lange unterschätzt. Die alten Ägypter nutzten vermutlich Düfte durch das Verbrennen von Hölzern überwiegend zu religiösen Zwecken, Hippokrates und Galen sahen eine medizinische Anwendung gegen eitrige Krankheiten als sinnvolles Heilmittel an. Bei den alten Griechen und Römern wurden Duftstoffe aber auch bereits intensiv im gesellschaftlichen Umgang als Parfüm genutzt. Veränderungen im Riechhirn könnten für einen Teil der Negativsymptome verantwortlich sein. Neue Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine Verminderung des Riechvermögens auf die Entwicklung von Kontaktschwierigkeiten hinweist. Möglicherweise bekommen neue Forschungsergebnisse eine Bedeutung in der frühzeitigen Entdeckung der Erkrankung und ermöglicht so eine frühzeitige Behandlung.

Freudlosigkeit und Kontaktschwierigkeiten zählen zu den wichtigsten Symptomen einer Schizophrenie. PET Untersuchungen ergaben, dass Patienten, die an einer Schizophrenie leiden unangenehme Gerüche genauso wahrnehmen wie gesunde Versuchpersonen, angenehme Gerüche nehmen sie aber weniger intensiv war. Bei der Wahrnehmung der unangenehmen Gerüche setzten sie andere Hirnregionen ein, als die Gesunden. Gur Low Olfactory Bulb Volume in First-Degree Relatives of Patients With Schizophrenia Am. Honer Impaired Olfactory Identification in Relatives of Patients With Familial Schizophrenia, Am.

CLEMENS PRINZ ZU WALDECK, STEPHAN FRINGS, Die molekularen Grundlagen der Geruchswahrnehmung Wie wir riechen, was wir riechen Biol. Riechstörungen können manchmal einen Hinweis auf das Vorliegen eines M. Parkinson vorhanden können Riechstörungen zwischen einen genuinen  M. Parkinson und einem schlechter behandelbaren vaskulären Parkinsonoid, einer Multisystematrophie, kortikobasaler Degeneration oder progressiver supranukleärer Blicklähmung unterscheiden helfen.

R Katzenschlager, J Zijlmans, A Evans, H Watt, and A J Lees Olfactory function distinguishes vascular parkinsonism from Parkinson’s disease J. Retinopathie, nonproliferative diabetische Retinopathie mit intraretinalen Blutungen, Mikroaneurysmen, Lipidexudaten und Makulaödem. Altersdegeneration mit teilweiser Atrophie da die Makula betroffen ist besteht ein Parzentralskotom, kann kaum mehr lesen. Sehr guter bebilderter Überblick über die Netzhaut des Auges Webvision Home Page – . Anatomy and Physiology of the retina. Weitere Bilder und Anatomie bei  Cranial Nerves. Grauer Star- Links zur Erklärung: Royal College of Ophthalmologists.

Royal National Institute for the Blind. Cataract: what you should know www. Bitte beachten Sie, diese Webseite ersetzt keine medizinische Diagnosestellung oder Behandlung. Es wird hier versucht einen Überblick über den derzeitigen Stand der medizinischen Forschung auch für interessierte Laien  zu geben, dies ist nicht immer aktuell möglich. Es ist auch nicht möglich, dass ein Arzt immer auf dem aktuellsten Stand der medizinischen Forschung in allen Bereichen seines Faches ist. Es wird deshalb als latent bezeichnet, weil es in der Regel nur bei Unterbrechung des beidäugigen Sehens auftritt.

Erst wenn es bei dem Ausgleich dieser Augenmuskelgleichgewichtsstörung zu Beschwerden wie bspw. Kopfschmerzen, Augenbrennen, Doppelbilder oder Verschwommensehen kommt, wird die Heterophorie behandlungswürdig. Wenn das beidäugige Einfachsehen von einer betroffenen Person nicht mehr selbst aufrechterhalten werden kann, spricht man von einer dekompensierten Heterophorie, die nun jedoch einen manifesten Schielwinkel aufweist. Zum Nachweis einer Heterophorie werden Verfahren angewendet, die das beidäugige Sehen und somit die motorische Fusion in unterschiedlichen Dissoziationsgraden unterbrechen. Dabei werden die Seheindrücke beider Augen entweder vollständig oder in verschiedener Ausprägung voneinander getrennt.