Militärische Bedrohung und Schweizer Grenzschutz im Zweiten Weltkrieg PDF

Coat of arms of Greece military variant. Männer: 2,5 Mio, Frauen: 2,5 Mio. Die griechischen Streitkräfte unterstehen im Frieden dem griechischen Verteidigungsministerium. In Griechenland gilt allgemeine Wehrpflicht für Männer zwischen 18 militärische Bedrohung und Schweizer Grenzschutz im Zweiten Weltkrieg PDF 45 Jahren, die Wehrdienstdauer für Wehrpflichtige beträgt für das Heer neun Monate, für die Luftwaffe zwölf Monate und für die Kriegsmarine zwölf Monate.


Författare: Matthias Haeberlin.
Welchen Bedrohungen waren die Schweizer Grenzregionen am Boden- und Genfersee sowie im Tessin am Lago Maggiore und Luganersee ausgesetzt? Wie wurde deren Schutz geplant?



Bei Kriegsbeginn befürchtete die Schweiz vorerst einen Angriff über die Nordgrenze am Bodensee. Nach dem Einmarsch der Deutschen in Frankreich im Mai 1940 waren die Schweizer Grenzseen im Norden, Osten und Westen von deutschen Truppen und im Süden von Trup-pen aus dem faschistischen Italien bedroht. Die allseitige Bedrohung veranlasste die Schweizer Militärführung zum Entscheid für ein auf die Alpenfestung konzentriertes Verteidigungskonzept. Als Folge wurden die Grenzschutztruppen an den Seen reduziert und Gefahren an den Grenzseen zunehmend verkannt.



Die Studie zeigt auf, wie als Folge der Reduitstrategie für grosse Schweizer Bevölkerungsteile in den Grenzseeregionen bei einem Angriff kein militärischer Schutz vorgesehen war; ihre Fluchtversuche ins Landesinnere hätten sogar von den Schweizer Soldaten mit Waffengewalt verhindert werden sollen!

Für Frauen gilt keine Wehrpflicht, sie können jedoch ohne Einschränkungen dem Militär beitreten. Die griechische Armee und Kriegsmarine gibt es seit den Unabhängigkeitskriegen gegen die Osmanen im Jahr 1821. Die griechischen Streitkräfte nahmen am Koreakrieg 1951 teil. 1967 ergriff ein Militärregime unter Georgios Papadopoulos die Macht. Im Januar 2015 stürzte eine griechische F-16 bei einem Nato-Übungsflug in Spanien auf den Luftwaffenstützpunkt Los Llanos und tötete dabei 11 Menschen. Das griechische Heer, die griechischen Luftstreitkräfte, und die griechische Marine sind Teilstreitkräfte der griechischen Streitkräfte.

Hellenic National Defence General Staff Seal. Seal of the Hellenic Air Force. Die Flugabwehr ist in Griechenland, wie in allen NATO-Staaten, keine eigenständige Teilstreitkraft. Friedenszeiten der zivilen Kontrolle des Ministeriums für Handelsschifffahrt unterstellt. Im Kriegsfall steht sie unter dem Kommando des Verteidigungsministeriums. Fregatten, Panzer und U-Boote: An Griechenlands Militär geht jedes Sparpaket vorbei. Während des Kalten Krieges hatten die Streitkräfte eine Sollstärke von 210.

Die griechischen Streitkräfte bestehen aus Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit und Wehrpflichtigen. Teil der griechischen Streitkräfte mit 21. 000 Mann aktivem Personal und 10. Griechenland gab im Zeitraum von 1996 bis 2005 für Rüstungszwecke etwa 25 Milliarden Euro aus, von 2005 bis 2010 waren 52 Milliarden Euro eingeplant. Griechenland ist der größte Rüstungsimporteur Europas. Die griechischen Streitkräfte verfügen im Jahr 2000 über 700 Fluggeräte, 5000 Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, 400 Artilleriesysteme, 400 Flugabwehrsysteme und 120 maritime Waffensysteme. Frühjahr 2008 wurde beschlossen, bis zum Jahr 2015 für die Luftstreitkräfte etwa 10 Milliarden Euro bereitzustellen.

Mit diesem Budget sollten schnellstmöglich neue Jagdflugzeuge beschafft und die Flotte der älteren F-16-Jäger modernisiert werden. Die Planung der Luftstreitkräfte sah u. Das übrige Budget von etwa 5 Milliarden Euro sollte dem Erwerb von Kampfflugzeugen der vierten Generation dienen. Geplant war, in einer ersten Phase 40-60 Maschinen und ab dem Jahr 2015 weitere 80 Maschinen zu bestellen. Für die Zeit ab dem Jahr 2015 waren noch einmal mehr als 5 Milliarden Euro zur Modernisierung der Luftstreitkräfte vorgesehen.

Die weiteren Flugzeuge werden mit Luftbetankungsanlagen ausgerüstet. Belgian air force C-130 Hercules aircraft. Die Griechischen Luftstreitkräfte betreiben auch eine Flotte von Löschflugzeugen. Die Canadair CL-215 war das erste speziell als Löschflugzeug konstruierte Flugzeug, das in Griechenland eingesetzt wurde. Griechenland verfügt über ein dichtes aneinander gebundenes Luftabwehr-Verteidigungsnetz mit Komponenten aus Ost und West mit über 335 mobilen Luftabwehrbatterien.