Koreanische Hand-Therapie PDF

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen Mängeln an Koreanische Hand-Therapie PDF bzw. Sei mutig und hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen.


Författare: Markus Hitzler.
Die koreanische Hand-Therapie (KHT) ist ein hocheffektives Reflexzonen-System. Mittels Akupressur eignet sie sich ausgezeichnet für die Beeinflussung von Alltagsbeschwerden – auch als Selbsthilfe durch den medizinischen Laien. In diesem Buch finden sie eine Sammlung von vier Einzelbänden, die annähernd alle Wirkbereiche der koreanischen Hand-Therapie abdecken. Aufgrund seines Umfangs, ist es sowohl als Lehrbuch, als auch als umfangreiches Nachschlagewerk geeignet. Durch die Vereinigung der vier KHT-Bände ist ein umfassendes Grundlagenwerk entstanden.

Bezeichnung von Mineral-Gemengen, gebildet überwiegend aus Jadeit bzw. Nephrit, die in ganz spezieller Menge und Struktur auftreten müssen, um als der Schmuckstein Jade zu gelten. Zeit entwickelte sich sogar ein regelrechter Kult darum. Auch in Europa, im pazifischen Raum, im östlichen Mittelmeerraum und insbesondere in Mittelamerika wurde Jade bereits vor Jahrtausenden verarbeitet. Im Zuge der kolonialen Machtpolitik der europäischen Großmächte gegen Ende des 19. In den 1920er Jahren wurde Jade gar zum begehrten modischen Accessoire.

Die Spanier lernten Jade zuerst in Mittelamerika kennen, wo er von den Ureinwohnern zu Heilsteinen und Amuletten gegen Nierenleiden verarbeitet wurde. Der Begriff wurde in Europa dann auf Jade chinesischer bzw. Beimengungen von Chrom smaragdgrün gefärbter, kantendurchscheinender Jadeit aus Myanmar. Schon lange wird Jade auch bergmännisch abgebaut und nicht nur an der Oberfläche aufgesammelt. Bevorzugt kommt Jade in kristallinen Schiefern vor. Aus Xinjiang und vom Baikalsee stammten die meisten in China verarbeiteten Jaden vor dem 18.

Damals wurde Jade als oberflächliches Geröll vor allem aus den Flüssen Hotan und Yarkant geborgen, beide am Südarm der Seidenstraße gelegen. Das in der Literatur häufig genannte Yunnan ist hingegen keine Fundstätte von Jadeit, denn es war nur der seit dem 18. Jade gilt sowohl als Schmuckstein wie auch wegen seiner kulturhistorischen Bedeutung bis hin zur Medizin, vor allem in Gestalt der modernen Alternativmedizin und Esoterik, als eines der bemerkenswertesten Minerale überhaupt. Dabei handelt es sich nicht einmal um ein Mineral im engeren Sinne. Zur Verwendung als Rohmaterial für Werkzeuge ist Jade zu wertvoll und zu schwer zu bearbeiten.

Im Folgenden werden daher zunächst die Kulturzonen und -perioden ausführlicher dargestellt, in denen Jade entweder von eigenständiger künstlerischer Bedeutung war und die Jadeverarbeitung eigene Stile ausgebildet hat oder wo eine geistig-religiöse Vorstellungswelt entstand, die Jade zum Gegenstand hatte. Jade hat als Schmuck in mehreren alten Kulturen hohe Bedeutung erlangt, vor allem jedoch in der chinesischen, wo sogar einer der großen mythischen Kulturheroen den Titel Jadekaiser trägt und Jade in Dichtung und Philosophie eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Auch in Mesoamerika war Jade außerordentlich geschätzt, vor allem wohl seiner Seltenheit wegen. Obwohl Jade in praktisch allen Erdteilen vorkommt, haben insbesondere die Völker des Pazifiks und dort speziell die Chinesen, die eine regelrechte Ethik und Mythologie darum woben, die Olmeken und Maya Mittelamerikas und die Māori Neuseelands Jade nicht nur zu Schmuckzwecken verwendet. Die ältesten Jadegegenstände werden in die ausgehende Altsteinzeit datiert. So fanden sich geschliffenen Nephritsteine bei Buret im sibirischen Irkutsk-Gebiet.