Geistiges Heilen PDF

Aloys Grass betreibt in Rheinbreitbach bei Bad Honnef ein „Missionswerk“ in einer „Burg Steineck“. Die angebliche Burg ist ein Zweckbau in einem Wohngebiet. Geistiges Heilen PDF Garten wird als „Burggarten“ bezeichnet.


Författare: Matthias A. Weiss.
Geistiges Heilen – klare Antworten und praktische Übungen
In diesem Buch ist klar und nachvollziehbar erklärt, was viele schon immer über das Geistige Heilen wissen wollten: Was ist Geistiges Heilen eigentlich? – Was eine Fernbehandlung? – Funktioniert Geistiges Heilen immer? – Ist es erlernbar? – Was macht ein Heiler konkret im Geistigen Heilen? – Wie viele Behandlungen sind nötig? – Wie schützt man sich vor Scharlatanerie? – Gibt es Nebenwirkungen? – Und: Wie steht Geistiges Heilen zur Schulmedizin oder anderen Therapien? Ergänzt wird das Buch durch Heilungsgeschichten und wunderbar einfache Übungen und Meditationen.

1999 bot der frühere Bierhändler Aloys Grass in seiner „Burg Steineck“  Heilfasten an, welches sich angeblich für 11 aufgezählte Krankheitsgruppen „günstig“ auswirke. Ausserdem eine „Mayr-Kur auf Christlicher Grundlage, unter Leitung von Heilpraktikerin Sr. Hannelore Schultze“, „Pauschalpreis pro Woche für Zimmer und Verpflegung: DM  658,-, Apartment und Verpflegung: DM 875,-„. 2005 berichtete das Garmisch-Partenkirchener Tagblatt mit Foto über „Hotelbetreiber Aloys Grass“, der in seiner „Wellness-Oase“ im Hotel „Zum Bayrischen Paradies“ in Saulgrub ein Vibrationsgerät vorstellte, „das einst Astronauten zur Stabilisierung ihrer Muskeln nutzten“. Der „Landgasthof Zum Bayrischen Paradies“ weist Aloys Grass  in einem Prospekt vom Januar 2010 als Besitzer aus. Im Dezember 1997 berichtete die Zeitung „WIR“ aus Bad Honnef: „Sekte in Auflösung? Dieser Text wurde als Flugblatt unter dem Briefkopf der AGPF verbreitet und kann als Flugblatt angefordert werden.

MISSIONSWERK GRASS“: EINE GMBH EXPANDIERT    „Der Weg zu Jesus“ nennt der frühere Biergroßhändler Aloys Grass sein“Missionswerk“. Gebührenfreie Mitabholung ist beantragt für Herrn Aloys Grass“. Ein Werbezettel dazu: „Das Missionswerk ist in eine Gesellschaft gekleidet“. Niemand kann bei einer solchen Umschreibung ahnen, daß das Missionswerk eine GmbH ist und diese im alleinigen Eigentum des Ehepaares Grass steht. Die Briefbögen des „Missionswerkes“ tragen keinerlei Hinweis auf die Rechtsform, wohl aber den Hinweis: „Gemeinnützigkeit anerkannt“. Damit wurde die Rechtsform des eingetragenen Vereins vorgetäuscht, denn üblicherweise sind praktisch nur solche Vereine als gemeinnützig anerkannt. Tatsächlich war es jedoch Grass gelungen, sich diesen steuersparenden Zusatz für seine GmbH zu sichern.

Inzwischen hat das Finanzamt Düsseldorf die Gemeinnützigkeit aberkannt. Die „Schwestern“ kleiden sich allerdings wie Schwestern der Kirchen: In weißer Tracht mit weißer Haube. In dieser Tracht treten auch „Die Himmelstürmer“ auf, eine“Sing- und Spielgruppe“, mit der das „Missionswerk“ auf „Missionsreise“ geht. Rund 1000 zahlende Mitglieder sollen schon angeworben worden sein. Unterstützung bekommen: Heinz Matthias hat sich an die AGPF und die „Bürger von Rheinbreitbach“ gewandt.

Matthias ist Vorsitzender des Vereins ACP – ARBEITSKREIS CHRISTLICHER PUBLIZISTEN e. Ich werde Herrn Matthias auffordern, die mir bis zum Eintreffen Ihres Briefes unbekannte Verwendung dieser Photos zu unterlassen    Auf demselben Wege haben alle Bürger von Rheinbreitbach – also auch die Bewohner der zwei dortigen Häuser der Sekte- die Anschrift des Vaters eines Anhängers der Sekte erfahren, den Matthias fälschlich als Verfasser des AGPF-Flugblattes ausgibt. Gericht Klage erhoben gegen Adelgunde Mertensacker. Grass verlangte, Frau Mertensacker solle es unterlassen, zu behaupten, 1. Ein weiteres politisches Tätigkeitsfeld hat das Missionswerk des Klägers durch die, zumindest geistige Beteiligung an dem Arbeitskreis Christlicher Publizisten aufgetan.