Diese geringen Tage PDF

Der Untertagebau und die Entwicklung des modernen Menschen sind stark miteinander verknüpft. So gab es bereits in der Steinzeit den Untertagebau. Beim Untertagebau liegen die Unterschiede in der Diese geringen Tage PDF der Lagerstätte.


Författare: Maria Peti.
Nichts haben ›Diese geringen Tage‹, nichts hat Teres Nareter dem Gefährten ihrer Verzweiflung anzubieten. Was sie scheinbar miteinander verbindet, trennt sie in Wirklichkeit. Zu dem einzigen Menschen, der besteht, auch im Unmöglichen, hat Teres den Mut nicht, bis sie endlich die Pflicht zum Gelingen – stellvertretend auch für die andern – erkennt.
München und Paris sind der Schauplatz; die Taten der ›Helden‹ und ›Kindlein‹ – Chiffren für die Mächte der Zeit – bilden den Hintergrund dieses Romans, mit dem Maria Peti sich zu einem christlichen Existentialismus bekennt.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Ein Stollenbau wird in hügeligem Gelände oder im Gebirge angelegt. Hierzu werden waagerechte, leicht ansteigende Stollen in den Berg aufgefahren, von denen aus die Lagerstätte ausgebeutet wird. Bei der Erschließung der Lagerstätte über Schächte werden zunächst seigere oder schräge Schächte bis in die Lagerstätte oder in ihre Nähe geteuft. Je nach Teufe wird beim Untertagebau unterschieden zwischen dem Tagesnahen Bergbau, dem Oberflächennahen Bergbau und dem Tiefen Bergbau. Grenze, bis zu welcher Teufe welcher Untertagebereich gilt, gibt es in den jeweiligen fachlichen Quellen unterschiedliche Sichtweisen. Als Tagesnaher Bergbau werden Grubenbaue bezeichnet, deren Deckschicht weniger als 30 Meter beträgt. Aufgrund der hier bestehenden geringen Felsüberlagerung bildet sich nach Ende des Abbaus kein stabiler Zustand aus.

Diese Hohlräume sind dann auf Dauer nicht standsicher. Als Oberflächennaher Bergbau werden Grubenbaue mit einer Deckschicht von mindestens 30 Metern und einer maximalen Teufe von bis zu 100 Metern bezeichnet. Hier kommt es häufig zu Senkungen der Tagesoberfläche. Tiefer Bergbau, oftmals auch Tiefbau genannt, findet in Teufen größer 100 Meter statt.

Bei dieser Teufe ist eine ausreichende Felsüberlagerung vorhanden. Das Deckgebirge senkt sich allmählich, wenn das Deckgebirge nicht mehr unterstützt wird. Der Untertagebau bedingt meist die Anlage von Halden und führt so zu einem Landschaftsverbrauch. An der Erdoberfläche kann es zu großflächigen Bergsenkungen und dadurch zu Bergschäden kommen. Alfred Grusch, Diego Melingo: Handbuch der Edelmetall-Veranlagungen. Carl Hellmut Fritzsche: Lehrbuch der Bergbaukunde. Der Kampf um die wichtigsten mineralischen Ressourcen, Springer Fachmedien, Wiesbaden 2014, ISBN 978-3-658-00362-3, S.

Heinrich Otto Buja: Ingenieurhandbuch Bergbautechnik, Lagerstätten und Gewinnungstechnik. Auflage, Beuth Verlag GmbH Berlin-Wien-Zürich, Berlin 2013, ISBN 978-3-410-22618-5, S. Gerhard Girmscheid: Baubetrieb und Bauverfahren im Tunnelbau. Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH und Co. Springer Verlag, Berlin Heidelberg 2006, ISBN 978-3-540-25756-1, S. Heinrich Veith: Deutsches Bergwörterbuch mit Belegen. Verlag von Wilhelm Gottlieb Korn, Breslau 1871.

Friedrich Freise: Ausrichtung, Vorrichtung und Abbau von Steinkohlenlagerstätten. Gerlach, Freiberg in Sachsen 1908, S. Ernst-Ulrich Reuther: Einführung in den Bergbau. Auflage, Verlag Glückauf GmbH, Essen, 1982, ISBN 3-7739-0390-1. Joachim Huske: Die Steinkohlenzechen im Ruhrrevier.

Auflage, Selbstverlag des Deutschen Bergbau-Museums, Bochum, 2006, ISBN 3-937203-24-9. Walter Bischoff, Heinz Bramann, Westfälische Berggewerkschaftskasse Bochum: Das kleine Bergbaulexikon. Auflage, Verlag Glückauf GmbH, Essen, 1988, ISBN 3-7739-0501-7. Günter Meier: Zur Bestimmung von altbergbaulich bedingten Einwirkungsbereichen.

Leoben 2009, VGE Verlag GmbH, Essen 2009. Melanie Niese: Der Umgang mit Bergschäden im südlichen Ruhrgebiet. Dissertation an der Ruhr- Universität, Bielefeld 2010, S. Mark Mainz: Geotechnische Modellvorstellung zur Abschätzung von Gefährdungsbereichen des Altbergbaus und Schachtschutzbereichen im Aachener Steinkohlenrevier.

Genehmigte Dissertation der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, Aachen 2007, S. Auflage, Spektrum akademischer Verlag, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8274-2472-3, S. 75 Jahre Gemeinschaftsarbeit der Sächsischen Steinkohlenbergwerke. Aufbau des erzgebirgischen Steinkohlenbeckens, Zwickau, Juni 1936, S. Diese Seite wurde zuletzt am 23.