Die Verschwörung der Magier PDF

Your browser will redirect to your requested content die Verschwörung der Magier PDF. Savannah, Georgia, in den 1930ern: Der Ex-Golfer Rannulph Junuh war einst die Hoffnung seiner Stadt im Golfsport.


Författare: Sebastian Thurau.
Jahre der Ausbildung, unzählige Prüfungen, ein Leben in Demut, getrieben von Fleiß und dem Ehrgeiz, der beste Magier zu werden, der die Akademie der Verwandlung zu Lowangen je verlassen hat – und heute ist der Tag deiner Abschlussprüfung. Noch ein Testat, ein letztes Vorzaubern, eine triumphale Demonstration deiner Zauberkünste, so hattest du dir diesen Moment immer vorgestellt. Doch nun zweifelst du. In den Hallen einer Magierakademie scheint nichts, wie es ist, und nichts ist, wie es scheint. Wo Menschen über unvorstellbare Macht verfügen, streiten sie darum, neiden sie sich und trachten danach, immer mehr davon anzuhäufen. Offensichtlich bist du mitten in ein Netz aus Intrigen und Verrat hineingeraten und das ausgerechnet heute!
Die Verschwörung der Magier ist ein Solo-Abenteuer, mit dem du dich ohne Meister und Mitspieler direkt ins Abenteuer wagen kannst. Du spielst einen Magier und begegnest beim Lesen Abschnitt für Abschnitt neuen Herausforderungen. All deine Fähigkeiten werden gefragt sein, um mit heiler Haut davonzukommen. Du benötigst keinerlei Vorkenntnisse. Ein spielfertiger Magier, mit dem du dieses Abenteuer bestreiten kannst, ist am Ende des Bandes enthalten, und alle Regeln und Spielmechanismen werden direkt im Buch erklärt.
Auf ins Abenteuer!
Ein Solo-Abenteuer für einen nicht ganz so gesetzestreuen Helden.
Genre: Mystery, Verschwörung
Voraussetzungen: keine
Ort: Lowangen
Zeit: beliebig zwischen 1038 BF und 1040 BF
Komplexität (Spieler/Meister): gering / –
Erfahrung der Helden: unerfahren bis kompetent (bei eigenen Helden)
Anforderungen:
Handwerk ØOOO
Körpertalente ØOOO
Kampf ØOOO
Lebendige Geschichte: ØOOO

An der Seite seiner bezaubernden Verlobten Adele war er ein gerngesehener Partygast. Adeles Vater, dem ein professioneller Golfplatz gehört, steht während der Weltwirtschaftskrise vor dem Bankrott und nimmt sich das Leben. Sofort stehen die Kredithaie vor Adeles Tür, doch sie will den Traum ihres Vaters nicht verkaufen. Auch ein Lokalmatador soll an dem Turnier teilnehmen.

Die Wahl fällt auf Rannulph Junuh, der das Angebot jedoch erst nach einigem Zögern annimmt. Das Problem: Rannulph hat seinen authentischen Schwung verloren, mit dessen Hilfe er vor dem Krieg viele Erfolge verzeichnen konnte. Als er zum ersten Mal seit Jahren wieder versucht, ein paar Bälle zu schlagen, erscheint plötzlich wie von Geisterhand ein Mann, der sich als Bagger Vance ausgibt und Rannulph anbietet, sein Caddie zu sein. Das Turnier läuft für Rannulph nicht sonderlich gut. Nach und nach schafft es Bagger jedoch, ihn von seinen Ängsten, die er aus den Erlebnissen im Krieg mitgenommen hat, zu befreien. Rannulph gewinnt seinen authentischen Schwung zurück und holt seinen Rückstand sukzessive auf. Immer mehr Einwohner Savannahs nehmen Anteil an dem spektakulären Sportereignis, und am alles entscheidenden letzten Abend ist die ganze Stadt auf den Beinen.

Der mystische Eindruck, den der Caddy Bagger Vance im Film hinterlässt, ist in der Parallele zur Bhagavad-Gita begründet. Im Film wird Rannulph Junuh von Bagger Vance herausgefordert, mit den beiden mächtigen Golfspielern Walter Hagen und Bobby Jones in den Wettkampf zu gehen, während die Bevölkerung von Savannah all ihre Hoffnungen auf ihren Lokalmatador Rannulph Junuh setzt. In der Bhagavad Gita fordert Bhagavan den jungen Krieger Arjuna heraus, für sein Volk zwischen zwei Heeren in die große Schlacht zu ziehen. In einer Schlüsselszene des Films fordert Bagger Vance Junuh vor einem Abschlag auf, das Feld zu erkennen. Das bezieht sich auf den 13. Gesang der Bhagavad Gita, wo Krishna zu Arjuna von dem Feld und dem Kenner des Feldes spricht: Der irdische Leib und die gesamte Natur werden von Krishna als das Feld bezeichnet. Der Feldkenner ist der Geist, der diesen Leib beseelt.

Die Geschichte wird in einer Rückblende von Hardy Greaves erzählt, der Rannulph Junuh und Bagger Vance während des gesamten Turniers begleitete. Der Film beginnt und endet in der Gegenwart, wo der alte Hardy von Jack Lemmon gespielt wird, der in diesem Film seinen letzten Auftritt hatte, bevor er 2001 verstarb. Sein Name taucht jedoch weder im Vor- noch im Abspann auf. Es geht eben um die Lebensgeschichte eines einfachen Menschen, und da der Film auch schauspielerisch und optisch ansprechend ist, kann man ihn nur als gelungen bezeichnen, wenn er auch nicht jedermanns Fall sein dürfte. Trotz Einsatzes, Redfords deutlichem Willen zur Perfektion und wunderschönen Aufnahmen von Kamera-Magier Michael Ballhaus plätschert die Geschichte nur langsam und spannungsarm dahin. Ein Lichtblick ist Will Smith, der als mystischer Caddy Bagger Vance Junuh hilft, den richtigen Schwung wieder zu finden. Movie, wenn auch ein wirklich guter.