Die objektiven Schranken der Einwilligung im Strafrecht PDF

Zur Navigation springen Zur Suche springen Gute Sitten ist der positive moralische Wert der Sitte. Teil der sogenannten Schrankentrias definiert, ein unbestimmter Die objektiven Schranken der Einwilligung im Strafrecht PDF. Die guten Sitten werden zudem vom Terminus Sittlichkeit unterschieden. Im Wettbewerbsrecht wird der Begriff der guten Sitten seit 2004 nicht mehr verwendet.


Författare: Detlev Sternberg-Lieben.
Das Strafrecht und seine Anwendung sind eingebettet in eine Rechtsordnung im Spannungsverhältnis zwischen Individualfreiheit und sozialer Bindung. Der Autor grenzt die aufeinander bezogenen Tätigkeitsbereiche von Gesetzgebung und Rechtsprechung ab und bezieht die grundgesetzlichen Vorgaben ein, die bei einer Verhaltenskriminalisierung durch Gesetzgeber und Rechtsanwender zu beachten sind.

Wie in Deutschland sind die guten Sitten ein rechtlicher Begriff. Verträge, die gegen die guten Sitten verstoßen, sind nichtig. Auch im Strafrecht spielen die guten Sitten bzw. Nicht gerechtfertigt sind jedoch Verletzungen, die sittenwidrig sind. Der Begriff gute Sitten wird in der Schweiz im Artikel 20 des Obligationenrechts geregelt.