Die Kanarischen Inseln PDF

Die Geschichte der Kanarischen Inseln umfasst die weniger belegbare vorkoloniale und die weithin bekannte koloniale Die Kanarischen Inseln PDF sowie die Ära bis in die Gegenwart der heute politisch zu Spanien, aber geografisch zu Afrika gehörenden Inselgruppe im Atlantik. Die Meerenge von Gibraltar, die wegen ihrer starken Strömungen gefürchtet war, bildete in der Antike die Grenze der gut bekannten Welt.


Författare: Carlos Müller.
Die Kanarischen Inseln gehören zu den beliebtesten touristischen Zielen in Europa. Dass Kolumbus seine historische Entdeckungsreise auf den Kanaren startete, weil es in jener Zeit nur von der jungen kanarischen Kolonie aus für Schiffe möglich war, Amerika zu erreichen,ist unter den Besuchern ebenso wenig bekannt wie die weitgehend übergangene Geschichte der Inseln. Das Buch gibt auf erzählerische Weise und mit zahlreichen Bildern einen Einblick.

Erste historisch glaubhafte Berichte über Fahrten durch die Straße von Gibraltar ins Äußere Meer, gemeint ist der Atlantik, stammen aus dem 5. Werk von Claudius Ptolemäus eindeutig ableiten, trotz zum Teil starker Verzerrungen und nachweisbaren Fehlern. Pomponius Mela zeigte als erster die exakte Position der Kanarischen Inseln auf einer Karte. Für die ursprüngliche Bevölkerung aller Kanarischen Inseln verwendet man den Sammelbegriff Guanchen. Zudem verwendet jede Insel eigene Namen für ihre Ureinwohner, dennoch werden sie alle gemeinsame Vorfahren gehabt haben.

Anzunehmen ist, dass spätestens seit der ab dem 5. Seefahrer, diese auch auf die Kanarischen Inseln aufmerksam wurden. Archäologische Funde bestätigen die Anwesenheit von Puniern und Römern auf den Kanaren. Kurz nach der römischen Zerstörung Karthagos im Jahre 146 v. Archäologische Funde legen nahe, dass auf dem Archipel höchstens seit dreitausend Jahren Menschen leben.

Funden auf Teneriffa etwa das Jahr 800 v. Wesentlich ältere Hinweise auf Lanzarote sind noch unklar. Erste Versuche der Eingrenzung des Ursprunges der kanarischen Urbevölkerung startete die ältere Anthropologie. Mit Hilfe der modernen Gentechnik konnte festgestellt werden, dass noch etwa 40 Prozent der heutigen einheimischen Bevölkerung, meist über die weibliche Linie, mit der Urbevölkerung verwandt sind. Da es auf keiner der Kanarischen Inseln Erzvorkommen gibt, mussten die Ureinwohner in einer Zwangs-Steinzeit leben. Doch trotz ihrer steinzeitlichen Kultur besaßen die Guanchen auf jeder Insel eine Schrift.