Der vierzehnte Dezember PDF

Offiziere der russischen Armee, die am 14. Platz vor Senat und Synode in Sankt Petersburg der vierzehnte Dezember PDF Eid auf den neuen Zaren Nikolaus I. Die liberalen und sozialen Ideen hatten sich seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts in der russischen Oberschicht gebildet.


Författare: Dmitri Sergejewitsch Mereschkowski.

Der Roman »Der vierzehnte Dezember« gilt als Mereschkowskis gelungenstes Werk: Ein historischer Roman aus der Zeit des Dekabristenaufstands 1825 in Sankt Petersburg. Der Herrscher Alexander I. stirbt ohne das seine Nachfolge geregelt ist. Dieser fatale Umstand und seine Folgen bedeutet für Russland eine wahrhaftige Bedrohung…

Zunächst wurden diese Gedanken nur in Geheimbünden propagiert. Nach dem Tod des kinderlos gebliebenen Alexander I. Revolte sehr ernst und leitete die folgenden Untersuchungen persönlich. Die Behörden versuchten, sämtliche Sympathisanten der Bewegung ausfindig zu machen. Nicht von frechen Träumen her, die immer zerstörerische Wirkung haben, sondern von oben werden die vaterländischen Einrichtungen allmählich vervollkomnet, werden Mängel beseitigt und Mißbräuche abgeschafft. Die rund 120 nach Sibirien deportierten Dekabristen und die elf Frauen, die ihren Ehemännern oder Geliebten freiwillig in die Verbannung gefolgt waren, hatten einen nachhaltigen Einfluss auf ihre neue Umgebung.

Die folgende dreißigjährige Herrschaft Nikolaus I. Ohnehin ein entschiedener Verfechter des Legitimitätsprinzips, sah er sich fortan als Bewahrer und Garant der bestehenden Ordnung sowie als Verteidiger der Autokratie und führte einen andauernden Kampf gegen die Revolution. Der Protokollführer jener Untersuchungskommission, die am 13. Juli 1826 das Urteil über die Dekabristen fällte, Alexander Dmitrijewitsch Borowkow, hat eine Liste mit den Namen und Lebensdaten all derer zusammengestellt, die zu den Verhören geladen wurden. Dieses Dekabristen-Alphabet genannte Schriftstück ist eine wertvolle Quelle zur Dekabristenforschung.

Modest von Korff: Die Thronbesteigung des Kaisers Nikolaus I. Nach seinen eigenen Aufzeichnungen und den Erinnerungen der kaiserlichen Familie auf Befehl seiner kaiserlichen Majestät Alexander II. Alexander Herzen: Die russische Verschwörung und der Aufstand vom 14. Andrei Rosen: Aus den Memoiren eines russischen Dekabristen. Die ersten russischen Freiheitskämpfer des 19. Christine Sutherland: Die Prinzessin von Sibirien. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-596-25672-0.

Jost Meyen: Auf den Spuren der Dekabristen, Neuenburg 2016, ISBN 978-3-7412-7426-8. 1917, Verlag CH Beck, München 2005, ISBN 3-406-42105-9, S. Beck, München 2005, ISBN 3-406-42105-9, S. Diese Seite wurde zuletzt am 10. September 2018 um 17:59 Uhr bearbeitet.