Das Pyrmont-Komplott PDF

Dieser Artikel behandelt den russischen Zaren. 1682 bis 1721 Zar und Großfürst von Russland und von 1721 bis das Pyrmont-Komplott PDF der erste Kaiser des Russischen Reichs. Er gilt als einer der bedeutendsten Herrscher Russlands.


Författare: Wolfgang Bellmer.
Jakob Böhmer ist der Bruder Leichtfuß der hippen Berliner Szene. Alles läuft bestens für den sympathischen Immobilienkaufmann, bis er sich mit einer kriminellen Motorradgang anlegt, die eines seiner Häuser belagert. Auf der Flucht vor den Gangstern landet Böhmer in der Provinz, im Bad Pyrmont, ausgerechnet bei seinem verhassten Onkel, dem berühmten Maler Oskar Matuschka, der sich in Jakobs Jugend an ihm vergangen hat. Als der Neffe ihn öffentlich zur Rede stellt, hat er alle Sympathien auf seiner Seite.
Fatal ist nur, dass der Onkel am nächsten Tag erschlagen wird und Böhmer ein sattes Motiv, jede Gelegenheit und kein Alibi hat. Unversehens ist er in ein mörderisches Komplott um milliardenschwere Nazi-Raubkunst geraten und sitzt in der Falle. Während die Berliner Gangster ins idyllische Staatsbad einrücken, hält die handfeste Kommissarin Sophie Becker den selbstverliebten Großstadtcowboy an der kurzen Leine – erst recht, als sie auf seine dubiose Vergangenheit als Börsenyuppie stößt.
Und dann ist da noch der Liebesgott Amor, der seine Pfeile in ziemlich unpassenden Momenten abschießt …

Juni 1672 wurde Peter im Moskauer Kreml geboren. Der Vater des künftigen Kaisers Russlands, Alexei Michailowitsch, hatte zahlreiche Nachkommen, darunter Peter als vierzehntes Kind. Nach dem Tod Fjodors 1682 fand sich der zehnjährige Peter mitten in einem Kampf um den Thron seines Landes wieder, der im Ersten Strelizenaufstand gipfelte. Vor seinen Augen ermordeten die Strelizen zwei Brüder seiner Mutter sowie deren Ziehvater Matwejew. 1682 wurde Peter zusammen mit seinem älteren Halbbruder Iwan V. Regentin wurde jedoch aufgrund der Minderjährigkeit der beiden Brüder zunächst Iwans Schwester und Peters Halbschwester Sophia, die ihre Macht wesentlich auf die Strelitzen stützte. Formal blieb Iwan bis zu seinem Tode im Jahre 1696 noch Zar neben Peter.

Seit 1682 hielt sich Peter zusammen mit seiner Mutter Natalja im Dorf Preobraschenskoje unweit von Moskau auf. Natalja zog es vor, ihren Sohn vom russischen Hof fernzuhalten, und schloss ihn damit auch von den dortigen Bildungsmöglichkeiten aus. So genoss Peter eine traditionelle altmoskowitische Erziehung. Sophias Sturz im Jahre 1689 durch die Hofpartei von Peter und seiner Mutter bedeutete Peters Regierungsantritt im Russischen Zarentum. Ein Mordkomplott an Peter durch etwa 600 involvierte Strelitzen, angezettelt von Peters Halbschwester Sophia, war dem vorausgegangen. Zu diesem Zeitpunkt musste sich Peter noch dem Machtanspruch der konservativen Mutter beugen. Sie gebar dem Herrscher im Februar 1690 einen Sohn mit Namen Aleksei.

Ein zweiter Sohn, der im Oktober 1691 zur Welt kam, verstarb bereits nach einem halben Jahr. An den Regierungsgeschäften zeigte Peter in den frühen 1690er Jahren noch wenig Interesse. Inspiriert von technischen Neuerungen und Künsten ausländischer Handwerker in der Moskauer Ausländervorstadt Nemezkaja sloboda, suchte Peter durch Besuche das dortige Leben und Treiben näher kennenzulernen. In den ersten Jahren als russischer Monarch beschäftigte sich der junge Zar vorwiegend mit dem Aufbau einer schlagkräftigen Armee.