Bruno Max Saager PDF

Mit knapp 15 Jahren bestritt Altig seine ersten Rennen für den RRC Endspurt Mannheim und erreichte im Januar 1952 bei bruno Max Saager PDF Querfeldeinrennen seinen ersten Sieg. Drei Monate später debütierte er auf der Straße und gewann die Bezirksmeisterschaft der B-Jugend. Ab Dezember 1959 startete Altig, der zuvor als Kfz-Elektriker gearbeitet hatte, als Berufsfahrer.


Författare: Hansjürg Saager.
Am beruflichen Wirken des Bankiers Bruno Max Saager zeigen die beiden Autoren auf, wie sich die Finanzwelt nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs neu entwickelte. Eine Zeitenwende, die Pax Americana, breitete sich bis in die heutigen Tage aus. Die Geschichte rund um die Holdinggesellschaft Interhandel, deren Vermögenswerte von den USA konfisziert wurden, war ein juristischer Albtraum, der Anwälte und Gerichte über fast zwei Jahrzehnte beschäftigte. Saager war wesentlich dafür verantwortlich, dass der Konflikt schliesslich beigelegt werden konnte. Er erlebte wie kaum ein anderer, wie sich nach 1945 neue Geschäftsbereiche für den Finanzplatz Schweiz öffneten, namentlich im kriegszerstörten Deutschland und in Südafrika. Mit seinem sprichwörtlichen Spürsinn konnte Saager neue Geschäftsverbindungen entdecken und dazu beitragen, dass die SBG (heute UBS) zur führenden Schweizer Bank aufrückte.

Er gab sein Debüt beim Sechstagerennen in Köln an der Seite von Rik Van Steenbergen und wurde Zweiter. Bei den Bahnweltmeisterschaften 1960 und 1961 gewann er den Titel in der Einerverfolgung. In seiner Karriere bestritt Altig alle drei der bedeutendsten Etappenrennen. An der Tour de France nahm er viermal teil und hatte 1966 mit dem zwölften Platz sein bestes Ergebnis.

1966 holte sich Altig auf dem Nürburgring seinen einzigen Weltmeisterschaftstitel im Straßenrennen. Zwischen 1962 und 1970 startete er bei jeder Straßen-WM. Obwohl sich Altig ab 1962 auf den Straßenrennsport konzentriert hatte und insgesamt zwei Etappenrennen und 98 Straßenrennen in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern gewonnen hatte, kehrte er bis zu seinem Karriereende immer wieder auf die Bahn zurück. Schon 1962 hatte er einen Weltrekord über 5000 Meter aufgestellt.