Bettelheim, Ekstein, Federn: Impulse für die psychoanalytisch-pädagogische Bewegung PDF

Dieser Artikel befasst sich mit der historischen Entwicklung des Begriffes Terror. Bettelheim, Ekstein, Federn: Impulse für die psychoanalytisch-pädagogische Bewegung PDF brennenden Türme des World Trade Centers bei den Terroranschlägen am 11.


Författare: Roland Kaufhold.
Die Studie bietet auf der Grundlage biografisch-historischer Forschungen über Leben und Werk der emigrierten österreichischen jüdischen Psychoanalytiker und Pädagogen Bruno Bettelheim, Ernst Federn und Rudolf Ekstein eine neue Sicht der Geschichte der psychoanalytischen pädagogischen Bewegung sowie neue Orientierungen im Grenzbereich von Pädagogik und Psychoanalyse. Diese Tradition wurde durch den Nationalsozialismus in Deutschland und Österreich vernichtet, überlebte im amerikanischen Exil im Werk von Federn, Bettelheim und Ekstein und wurde von diesen seit den 70er Jahren zurück nach Europa gebracht.

Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Das Ausüben von Terror zur Erreichung politischer, wirtschaftlicher oder religiöser Ziele nennt man Terrorismus. Terror war ursprünglich bei den alten Vordenkern der Aufklärung eine dem Staat zugeschriebene legitime Aktion. Terror ist nichts anderes als rasche, strenge und unbeugsame Gerechtigkeit. Er ist eine Offenbarung der Tugend. Umgangssprache wieder, wo er häufig für aggressive Umgangsformen oder extreme Belästigung steht.

Ernst Federn: Versuch einer Psychologie des Terrors. Ernst Federn: Versuche zur Psychologie des Terrors. Bettelheim, Ekstein Federn: Impulse für die psychoanalytisch-pädagogische Bewegung. Raúl Páramo-Ortega: Fundamentalisten sind immer die Anderen.