Berlin 1948 – Die Berliner Luftbrücke (Berlin Airlift) PDF

Der Fliegerhorst in Jagel wurde 1916 gegründet und wird seither militärisch genutzt. Von Oktober 1944 bis Februar 1945 flog die III. Kampfgeschwader 53 von hier ihre Angriffe gegen London und Manchester mit V1-Waffen. Luftwaffe der Wehrmacht, die berlin 1948 – Die Berliner Luftbrücke (Berlin Airlift) PDF zwischen 1939 und 1945 stationiert waren.


Författare: Martin Gschwandtner.

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Geschichte Europa – Deutschland – Nachkriegszeit, Kalter Krieg, , Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Kalte Krieg dominierte die internationalen Beziehungen für über 45 Jahre
(1945-1991).
Berlin, wo Ost und West aufeinander stießen, war einer der Brennpunkte des Kalten Krieges. Im September 1945 wurden Vereinbarungen über den freien Zugang nach Berlin getroffen, das innerhalb der sowjetischen Besatzungszone lag.
Die vier Siegerstaaten legten fest, welche Straßen und Eisenbahnverbindungen für die Versorgung der von den westlichen Alliierten besetzten Teile des Stadtgebietes genutzt werden sollten. Außerdem wurden im Oktober 1945 Luftkorridore über dem Gebiet der Sowjetzone zwischen den westlichen Besatzungszonen und Berlin eingerichtet. Drei Jahre funktionierte der Verkehr zwischen dem Westen Deutschlands und Berlin nahezu ungestört, bis 1948 eine krisenhafte Entwicklung einsetzte, welche die Gefahr einer bewaffneten Auseinandersetzung in den Bereich des Möglichen rückte.
Die Abhandlung schildert im Überblick die Entwicklung von der politischen Ausgangssituation über die Politik der Besatzungsmächte Deutschlands, den Marshallplan und die Währungsreform bis zur Blockade Berlins und zur Gegenblockade durch den Westen, sowie zur überaus erfolgreichen Luftbrücke, die die Sowjets zwang, ihre über Westberlin im Juni 1948 verhängte Blockade im Mai 1949 aufzuheben.

Mai 1945 übernahm die British Air Force of Occupation den Platz, den die Alliierten zunächst als Airfield B. Im Februar 1948 wurde der Platz als RAF Schleswigland wieder aktiviert und diente zunächst als Trainingsplatz für Transportflieger anderer Stationen. Herbst 1948 auch ab RAF Schleswigland statt. Während der Luftbrücke wurden ab dem 1.

In den 1950er Jahren waren in RAF Schleswigland das 2. TTF mit Zielschleppflugzeugen des Typs de Havilland DH. Mai 1958 schloss die Royal Air Force schließlich den Standort und übergab ihn vollständig an das deutsche Militär. Im Kalten Krieg beheimatete der Fliegerhorst in Jagel das Marinefliegergeschwader 1, das jahrelang mit Hawker Sea Hawk, F-104 Starfighter und später mit Tornado IDS ausgestattet war. Rahmen der Berliner Luftbrücke vom Flugplatz Berlin-Gatow kommenden Handley Page Halifax C. April 1949 fing eine Handley Page Hastings C.