Barmherzigkeit drängt auf Gerechtigkeit PDF

Please forward this error screen to cp200. Diese Bibliographie steht im PDF-Format zum Download zur Verfügung. Leben nach dem Tod“ wird die katholisch-biblische Sicht barmherzigkeit drängt auf Gerechtigkeit PDF beschrieben, was nach dem Tod auf uns wartet.


Författare: .
Anwaltschaft, Parteilichkeit und Lobbyarbeit werden von Sozialverbänden und in der Sozialarbeit als Begrifflichkeiten wie ein Mantra hochgehalten – oftmals jedoch ohne fundierte Analyse und ohne zu benennen, was damit konkret gemeint ist. Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege müssen sich fragen (lassen), ob und wie sie öffentlich für die Rechte von Menschen eintreten, die Hilfe und Beistand benötigen und sich gerade deshalb an Hilfeeinrichtungen wenden. Wie können sich Sozialverbände sozialpolitisch engagieren, wenn sie zugleich im Wettbewerb um öffentliche Gelder stehen? Wie glaubwürdig sind Sozialverbände noch, wenn sie sozialpolitische Forderungen stellen? Dieses Buch fordert – theoretisch reflektiert und mit vielen praktischen Beispielen – die Sozialverbände dazu auf, sich auf ihre ureigenen sozialpolitischen Ambitionen zu besinnen und ihre diesbezüglichen Potenziale zu entdecken.

Nun gibt es allerdings in der katholischen Kirche – vor allem aber in anderen christlichen Konfessionen – andere Vorstellungen von dem, was nach dem Tode geschieht. Und auch sie berufen sich auf die Bibel. Das alles verwirrt und wirft die Frage auf, was wir von diesen Alternativen halten können? Und wie sicher können wir sein, dass unsere katholische Sicht die richtige ist?

Worauf beruft sich diese Sicherheit: Auf die Bibel oder auf andere Erkenntnisse? Diesen Fragen soll diese Katechese nachgehen, die aus vier Teilen besteht. Leben nach dem Tod“ beschrieben und auch erläutert. Seele, nun nicht mehr an den Raum gebunden, findet sich nun Gott gegenüber. Das persönliche Gericht: Im Angesicht Gottes vollzieht die Seele die Entscheidung für oder gegen Gott, die sozusagen eine Quintessenz seines Lebens darstellt.

Es handelt sich nicht um eine neue, vom irdischen Leben vollkommen losgelöste Entscheidung. Aber dennoch kann es sein, dass diese Entscheidung im Leben zuvor nur ansatzweise getroffen wurde – und nun endgültig wird. Der Zwischenzustand: Im Grunde gibt es unendlich viele „Wege“, die die Seele nun gehen kann. Das allgemeine Gericht: Am Ende der Zeiten gibt es nur noch zwei Zustände: Den der Zustimmung zu Gott – und den der Ablehnung Gottes. Gott respektiert diese Entscheidung, auch wenn er sich im Grunde jeden Menschen als liebendes Gegenüber wünscht. Die himmlischen Menschen benutzen diesen Leib, um ihre Liebe Gott und den anderen himmlischen Menschen zu zeigen.

Leider ist auch diese Entscheidung endgültig. Tod logischerweise das vollständige Ende des Menschen. Leben die Ausgangsbedinungen für das kommende Leben. Erlösung bedeutet, diesem ewigen Kreislauf zu entkommen.